Hydraulisches Rettungsgerät

Hydraulikaggregat

Hydraulische Rettungsgeräte kommen bei der Feuerwehr vor allem bei der Rettung von Personen zum Einsatz, die nach einem Verkehrsunfall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sind und sich nicht selbst befreien können.

Hierfür verfügt die Feuerwehr Wieblingen über eine Rettungsschere und einen Spreizer, die über das Hydraulikaggregat gesteuert und betrieben werden.

Beide Rettungsgeräte sind über jeweils 20m lange Hydraulikschläuche direkt mit dem Aggregat verbunden. So ist es im Regelfall möglich die Geräte direkt am Unfallfahrzeug zu betrieben, ohne, dass das Hydraulikaggregat aus dem Fahrzeug entnommen werden muss.

Die Stromversorgung für das Hydraulikaggregat erfolgt über das mitgeführte Notstromaggregat.

Der Spreizer

Spreizer

Einsatz SpreizerMit dem Spreizer können Fahrzeugtüren aufgedrückt oder Fahrzeugdächer hochgedrückt werden, um Rettungsöffnungen zu schaffen. Auch kann die Lenksäule weggezogen werden, um den eingeklemmten Fahrer befreien zu können.

Weitere Einsatzmöglichkeiten sind das Anheben/Wegdrücken von Lasten und das Abquetschen von Rohrleitungen.

 

 

Die Rettungsschere

Schere

Einsatz Schere

Die Rettungsschere wird hauptsächlich zum Schneiden von Dachholmen und Schwellern an verunfallten Fahrzeugen benutzt, um verletzte Personen aus den verunfallten Fahrzeugen zu befreien.

In Kombination von Schere und Spreizer ist so z.B. möglich die Fahrzeugtür und die B-Säule zu entfernen, um damit eine große Zugangsöffnung in das Fahrzeuginnere zu schaffen.
Die medizinische Erstversorgung und die spätere Rettung aus dem Fahrzeug wird dadurch wesentlich erleichtert.
 

 

Technische Daten

 

Hydraulikaggregat: Weber Hydraulik, Modell E 45 L

Schere: Weber Hydraulik, Modell S 90 L

Spreizer: Weber Hydraulik, Modell SP 30 L 

Arbeitsdruck: 650 bar

Sonstiges: Anschlüsse auf Single-Kupplungen umgerüstet.

Teaser Aktive News

News Aktive

Teaser Jugend News

News Jugend

Kontakt

Downloads

change-blog

Impressum